Energie sparen, Umwelt schonen

Gebäude energetisch optimieren

Mehr als 30 Prozent aller Treibhausgas-Emissionen weltweit resultieren aus dem Bauwesen. Das sind mehr, als auf Verkehrswesen oder Industrie zurückgehen. Diese Betrachtung umfasst den Bau, die Nutzung sowie die Entsorgung von Gebäuden und Gebäudeteilen. Berücksichtigt man den gesamten Energieverbrauch in Europa, entfallen rund 40 Prozent auf Gebäude. Ein Großteil dieser Energie wird zur Beheizung oder Kühlung genutzt.


Die meisten Gebäude haben großes Potenzial, Energie einzusparen. Gerade ihre technische Ausstattung kann energetisch betrachtet eine Schwachstelle sein. Die Lösung bieten synthetische Dämmstoffe.

Diese Zahlen zeigen nicht nur ein Defizit auf, sondern auch den Lösungsweg: Gerade die Gebäudeoptimierung birgt großes Potenzial zur Energie- und Kosteneinsparung. Dabei spielt die technische Dämmung eine herausragende Rolle. Sie lässt sich nicht nur bei Neubauten, sondern auch bei bestehenden Gebäuden einfach, schnell und kostengünstig umsetzen. Bei älteren Gebäuden kann die nachträgliche Rohrisolierung der wichtigste Schritt sein, um energetische Standards einzuhalten.

Hervorragende Ökobilanz

Dämmstoffe zählen zu den wenigen Industrieerzeugnissen, die im Laufe ihres Lebens Energie einsparen. Bei Herstellung und Transport wird Energie benötigt, die später wieder aufgewogen wird – entweder teilweise oder über den ursprünglichen Energieeinsatz hinaus.

Die Energiebilanz von technischen Dämmstoffen aus flexiblen Elastomer- oder Polyethylen-Schäumen fällt dabei besonders positiv aus. Der Grund liegt in ihren besseren technischen Eigenschaften, die sie insgesamt als umweltfreundlich auszeichnen: Dank der geringen Wärmeleitfähigkeit in Verbindung mit einer geschlossenszelligen Materialstruktur erzielen sie große energetische Einsparungen.

Lange Lebensdauer, hohe Einsparung

Je länger technische Dämmstoffe leben, desto höher fällt ihre Energie- und CO2-Einsparung aus. Dabei amortisiert sich die Dämmung von Rohrleitungen schon nach wenigen Monaten. Die Lebensdauer von FEF- und PEF-Produkten lässt sich dank ihrer Robustheit hoch ansetzen. Wer langfristig plant und nachhaltig wirtschaftet, ist mit PEF- und FEF bestens beraten.

Energie in der Klima- und Kältetechnik

In der Klima- und Kältetechnik sind die Einsparungen aufgrund des geringeren Temperaturunterschieds naturgemäß niedriger als in einem "heißen" Umfeld. Die technische Dämmung wirkt dabei vorrangig der Bildung von Tauwasser entgegen, hat aber zugleich positiven Einfluss auf die CO2-Bilanz des Gebäudes.
Mehr Infos zu diesem Anwendungsbereich

Schlüssel zur Energieeffizienz

@ Zucchero / pixelio.de

Die thermische Dämmung von Rohrleitungen kann die Energie- und CO2-Bilanz von Gebäuden nachhaltig optimieren. Dabei spielen Dämmstoffdicken eine wichtige Rolle. Erhebliches Einsparpotenzial ergibt sich vor allem für Heizungsanlagen. Verschiedene Studien haben ergeben, dass sich der Energiebedarf für Heizung und Warmwasser mit einer adäquaten Isolierung um bis zu 25 Prozent reduzieren lässt.